| Termin

Ursachen des Rechtsextremismus in Ostdeutschland

Studienvorstellung

Beginn:
18.05.2017
Studienvorstellung: Ursachen für rechtsextremismus in Ostdeutschland
© shutterstock

Vor dem Hintergrund zahlreicher fremdenfeindlicher und rechtsradikaler Übergriffe in Ostdeutschland hat die Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, Iris Gleicke, das Institut für Demokratieforschung in Göttingen unter Leitung von Professor Dr. Franz Walter mit einer Studie zu den Ursachen von Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit in Ostdeutschland beauftragt.

Eine einfache Erklärung für die Ursachen des Rechtsextremismus und der Fremdenfeindlichkeit in Ostdeutschland gibt es nicht und kann es sicher auch nicht geben. Es gilt, mögliche Ursachen aufzudecken und offenzulegen und so zu verstehen, was in Ostdeutschland geschieht. Insbesondere die Zusammenhänge auf regionaler Ebene sind bisher noch nicht hinreichend untersucht worden. Ein Schwerpunkt der Untersuchung des Instituts für Demokratieforschung liegt deshalb auf der Analyse regionaler Prozesse und Besonderheiten in Ostdeutschland.

Frau Gleicke wünscht sich, dass aus den Ergebnissen Schlussfolgerungen für die Stärkung der Demokratie und der Toleranz und für den aktiven Kampf gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit in Ostdeutschland gezogen werden können.

Am 18. Mai 2017 wird die Studie auf Einladung von Frau Gleicke zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Institut für Demokratieforschung hat hierfür die Präsentation vieler interessanter Ergebnisse angekündigt, so dass es eine sehr spannende Veranstaltung zu werden verspricht.

Nach der Vorstellung der zentralen Ergebnisse der Studie ist eine Podiumsdiskussion unter Beteiligung von Vertretern der Zivilgesellschaft aus den untersuchten Regionen vorgesehen. Im Anschluss wird es Gelegenheit für Fragen aus dem Publikum geben.

Programm und Kontakt:
Informationen zur Veranstaltung und zum Ablauf können Sie dem Programmflyer (PDF: 1 MB) entnehmen.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an das Organisationsteam unter rechtsextremismusinostdeutschland@bmwi-registrierung.de

Anmeldung:
Bitte melden Sie sich über die folgende Internetseite an: www.bmwi-registrierung.de/rechtsextremismusinostdeutschland

Termin:
18. Mai 2017, 12:30 – 15:30 Uhr

Ort:
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
Konferenzzentrum
Eingang Invalidenstraße 48
10115 Berlin