Nachricht
01.03.2013

Ostbeauftragter Dr. Bergner auf dem 6. ACOD-Kongress in Leipzig

6. Kongress der Automotive Cluster Ostdeutschland (ACOD) in Leipzig

Innovativ und international – diese Attribute entscheiden mehr denn je über die Wettbewerbsfähigkeit von Automobilzulieferern. Dieser Tenor prägte den 6. ACOD-Kongress, den der Automotive Cluster Ostdeutschland (ACOD), die länderübergreifende Initiative zur Entwicklung der Automobilindustrie in den Neuen Ländern, am 26. Februar 2013 in Leipzig ausrichtete.

Die Begrüßungsrede hielt der Beauftragte der Bundesregierung für die Neuen Bundesländer, Herr Dr. Christoph Bergner, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesministerium des Innern. In dieser hob er die besondere Bedeutung der Automobilbranche für die Ostdeutsche Wirtschaft hervor: "Die Branche konnte wieder an ihre traditionelle Stärke anknüpfen. 180.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Herstellern, ihren Zulieferern und Forschungseinrichtungen sowie jährlich mehr als eine halbe Million produzierte Fahrzeuge sind ein Beleg dafür. Die Bundesregierung unterstützt diese Entwicklung auch künftig gemeinsam mit dem ACOD."

Der Kongress stand unter dem Motto "Wachstumsmotor Ostdeutschland – flexibel, innovativ, international". Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik diskutierten die aktuellen Herausforderungen der Branche mit Experten aus dem In- und Ausland. Rund 130 Teilnehmer nutzten den ACOD-Kongress, um sich über die automobile Zukunft zu informieren, zu netzwerken und Kontakte zu knüpfen.