Existenzgründung

Intensiver Gesprächsaustausch auf der OECD-Tagung am 10. Juni 2013 in Berlin
Intensiver Gesprächsaustausch auf der OECD-Tagung am 10. Juni 2013 in Berlin
© Manuela Wehrle
OECD-Tagung am 10. Juni 2013 in Berlin

Deutschland braucht Existenzgründer. Dies gilt besonders für die neuen Bundesländer. Gerade kleine und mittlere Unternehmen schaffen Arbeitsplätze und tragen in besonderem Maße zur Wirtschaftsleistung Deutschlands bei. Im Durchschnitt entstehen bei jeder neuen Unternehmensgründung vier Arbeitsplätze.

Der Weg von der Geschäftsidee bis zum eigenen Unternehmen ist oft lang. Deshalb arbeitet die Bundesregierung daran, bürokratische Hindernisse aus dem Weg zu räumen. Denn überflüssige Bürokratie hemmt vor allem Kleinunternehmen ebenso wie Existenzgründerinnen und Existenzgründer.

Gleichzeitig gibt es bei Existenzgründern und jungen Unternehmen einen hohen Informations- und Beratungsbedarf: Wie plant man die Selbständigkeit? Welche Rechtsform ist die richtige? Welcher Standort ist günstig? Wie erstellt man einen Businessplan? Was ist bei Verhandlungen mit der Bank zu beachten?

Informationen im Internet zur Existenzgründung

Umfassende Informationen zur Existenzgründung bietet das Existenzgründerportal des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Beratung und Förderung von Existenzgründern bietet die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).