Frauen machen Neue Länder

Logo: Frauen machen Neue Länder
Logo: Frauen machen Neue Länder
© BMI
Frauen machen Neue Länder

Mit der 2008 gestarteten Kongressreihe "Frauen machen Neue Länder" unterstützte und würdigte der Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer die Aktivitäten und den Gestaltungswillen von Frauen in Ostdeutschland.

Insbesondere Frauen nutzen Veränderungsprozesse und werden zu wichtigen Schlüsselpersonen bei der Gestaltung der Gesellschaft von morgen: sie knüpfen starke Netzwerke, tragen soziale Verantwortung und begegnen strukturellen Hürden mit unkonventionellen und kreativen Lösungen. Die starke Heimatverbundenheit und die Möglichkeit, in den neuen Ländern etwas bewegen zu können motiviert vor allem auch qualifizierte junge Frauen, nach Ausbildung oder Studium in ihre ostdeutschen Heimatorte zurückzukehren und mit neuen Ideen das Ruder übernehmen. Daneben gibt es aber auch die experimentierfreudigen Frauen, die aus dem Westen oder aus ostdeutschen Großstädten den ländlichen Raum für sich entdecken.

Mit "Frauen machen Neue Länder" wurden ein Erfahrungsaustausch und eine Vernetzung der Akteurinnen in Gang gesetzt. Insbesondere vor dem Hintergrund des demografischen Wandels werden Frauen, die sich mit Engagement, Kreativität und Mut für die Gesellschaft und ihre Region einsetzen, mehr denn je gebraucht. Die anlässlich der jeweiligen Kongresse veranlassten themenbezogenen Kurzstudien finden Sie unter den nachstehenden Links.