Zeitgeschichtliche Aufarbeitung

Die Aufarbeitung der kommunistischen Diktatur in der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ) und in der DDR ist eine für Staat und Gesellschaft notwendige Aufgabe.

Dabei geht es um die Vermittlung von Kenntnissen über die Diktatur in der DDR, ihre Herrschafts- und Unterdrückungsmethoden und über das Leben im Überwachungsstaat. Die kritische Auseinandersetzung mit der kommunistischen Diktatur trägt aber auch dazu bei, unsere Werte Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zu reflektieren und zu stärken.

Gleicke gibt Studie zu Fremdenfeindlichkeit in Ostdeutschland in Auftrag

Mir ist wichtig, dass wir schonungslos und ohne Tabus die Ursachen der Fremdenfeindlichkeit und des Rechtsextremismus in Ostdeutschland aufdecken und offenlegen. Darum habe ich Anfang des Jahres das Göttinger Institut für Demokratieforschung beauftragt eine solche Untersuchung durchzuführen.

Gleicke lässt Wahrnehmung und Bewertung der Arbeit der Treuhandanstalt untersuchen

Iris Gleicke, hat eine Studie in Auftrag gegeben, um die Wahrnehmung und Bewertung der Arbeit der Treuhandanstalt zu untersuchen. Auch mehr als 25 Jahre nach der Wiedervereinigung ist vor allem in Ostdeutschland die Bewertung der Arbeit der Treuhandanstalt umstritten.

Bund förderte Forschungsvorhaben zur Klinischen Arzneimittelforschung in der DDR

Die Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer beteiligte sich am Projekt "Klinische Arzneimittelforschung in der DDR, 1961-1989" des Instituts für Geschichte der Medizin der Charité

Studie zur Zwangsarbeit politischer Häftlinge in der DDR

Studie erstellt am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF) im Auftrag der Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer

Studie zu: Deutschland 2014

Forschungsvorhaben anlässlich 25 Jahre Friedliche Revolution und Deutsche Einheit

Zwangsarbeit in den Einrichtungen der DDR-Jugendhilfe

Studie im Auftrag des BMWi und der Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer